Der Kärntner Reindling

Reindling

In zwei Wochen ist bereits wieder Ostern und für mich gehört ein klassischer Kärntner Reindling mit dazu. Der Reindling ist eine traditionelle Süßspeise bei uns in Kärnten. Am meisten verbreitet ist er zu Ostern, da man Reindling mit Schinken und Kren isst. Aber auch sonst wird er oft als Frühstücksgebäck verwendet.

Dieser wird eigentlich von jeder Familie in Kärnten zubereitet, da kann es schon vorkommen, dass es zu Ostern, in den Geschäften einen Engpass bei Mehl und Rosinen kommt. Der Reindling ist nicht der Gesündeste, aber dafür schmeckt er auch umso besser und zu Ostern, kann man mal eine Ausnahme machen

Rezept:

Teig: 

  • 500g Mehl
  • 20g Germ (Trockenhefe)
  • 50-100g Butter
  • 1/4l Milch
  • 50g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Anis

Fülle:

  • 50g Butter
  • 100g Zucker
  • 2EL Zimt
  • 100g Rosinen
Für den Teig alle Zutaten zusammen mischen und gut verkneten, bis er ein glatter Teig ist. Am besten ist es wenn man die Milch, davor erwärmt mit der Butter. Anschließend lässt man den Germteig aufgehen und rollt ihn in Folge circa 1 cm dick aus.

Dann wird der Reindling auch schon gefüllt, der Teig wird mit zerlassener Butter bestrichen und anschließend bestreut man den Teig mit Zucker, Zimt und den Rosinen. Dann rollt man den Teig fest ein und gibt ihn in eine Gugelhupfform. Der Reindling wird circa bei 150°C für 45 min gebacken.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.